Diese Seite drucken

Erfolgreiches Schießsportwochenende in der Eggelandhalle

Gastgeber Altenbeken sichert sich Relegationsplatz

Die Altenbekener Sportschützen können auf ein erfolgreiches Schießsportwochenende zurückblicken. Austragungsort war die, wie schon oft, zu einem Schießstand mit Zuschauertribüne umgebaute Eggelandhalle.

Der Freitag Abend stand im Zeichen der Bruderschaftsmeisterschaften für die Nicht-Sportschützen des Altenbekener Bürgerschützenvereins. Bei guter Beteiligung wurde um die Plätze 1 bis 3 hart gekämpft. Sieger wurde Christoph Göke mit 94 Ringen, gefolgt von Markus Niggemeier (93 Ringe) und Oliver Jockel (93 Ringe). Am Ende des Tages traten die besten sechs Nichtsportschützen in einem spannenden Finalwettkampf noch einmal um wertvolle Sachpreise gegeneinander an. Hier konnte sich Frank Minolla gegen seine Mitstreiter durchsetzen.

Am Samstag Nachmittag fanden die Vereins- und Bruderschaftsmeisterschaften für die aktiven Sportschützen statt. Luftgewehr freihändig oder Auflage und Luftpistole waren die gefragten Disziplinen.

Am Sonntag trafen sich dann die Westfalenligen der Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr in der Eggelandhalle zu ihrem Saisonfinale. Bei den LP-Schützen kämpften hier Neuenbeken und Dringenberg um dringend benötigte Punkte gegen den Abstieg. Neuenbeken konnte sich mit einem 4:1 gegen Schmallenberg durchsetzten und rettete sich damit auf Platz 6. Die Dringenberger Pistolenschützen verloren dagegen knapp gegen die Mannschaft aus Raesfeld; sie müssen nun in der Relegation um den Verbleib in der Westfalenliga kämpfen. Westfalensieger 2015 im Bereich Luftpistole wurde die SSG Teutoburger Wald, die sich mit knappen Einzelsiegen aber einem klaren 4:1 gegen Westernkotten durchsetzte. Hengsbach belegt in der Endtabelle Platz 2 nach einem 4:1 Sieg über Müsse. Schmallenberg wurde 3.

Spannung pur war nicht nur während der Luftgewehr-Wettkämpfe zu spüren, sondern auch noch eine Weile danach. Als der letzte Schuss des Wettkampftages gefallen war, standen drei Mannschaften an der Spitze der Luftgewehr-Westfalenliga. Emsdetten, Kamen und Elsen hatten sich in der Saison nicht nur jeweils 10 Mannschaftspunkte erkämpft sondern auch jeweils 22:13 Einzelsiege eingefahren. Entscheiden musste nun der direkte Vergleich. Aber auch den hatten die Drei sehr ausgeglichen gestaltet. Da jede Mannschaft im direkten Vergleich jeweils einen Sieg und eine Niederlage aufzuweisen hatte brachte erst die Auswertung der Einzelpunkte aus den direkten Vergleichen das amtliche Ergebnis: die SFr Emsdetten sind Westfalensieger 2015, gefolgt vom SV Kamen auf Platz 2 und dem SSV St. Hubertus Elsen auf dem dritten Platz.

Die Altenbekener Sportschützen hatten nach einer sehr durchwachsenen Saison an diesem Tag nur ein Ziel: Im Fernduell mit Kreuztal genügend Einzelpunkte zu erringen um so den über die Relegation die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Nachdem am Vormittag

Kreuztal 1:4 gegen den SV Kamen verloren hatten mussten die Altenbekener im Duell gegen den späteren Westfalenligasieger also mindestens einen Einzelpunkt erringen. Die Zuschauer in der Eggelandhalle erlebten einen dramatisches Finale. An den Positionen eins und vier kamen dabei Franziska Niggemeier und Susanne Koch leider nicht gut in den Wettkampf und verloren dabei trotz am Ende guten Gesamtergebnissen ihre Partien mit 382: 387 Ringen bzw. 377:383 Ringen. Anders lieg es bei Susanne Schäfers. Sie ließ ihrer Gegnerin Andreas Sasse-Middelhoff von Anfang an keine Chance und sicherte mit ihrer Saisonbestleistung von 390 Ringen (97, 99, 97, 97) den ersten Einzelpunkt für Altenbeken. Trotz großartiger Anfangsserien von 98 und 99 Ringen konnte Martin Bödeker seinen Punkt für Altenbeken nicht festhalten und musste sich am Ende Angelika Fleige denkbar knapp mit 386:387 Ringen geschlagen geben. In der Begegnung an Position fünf zwischen Nick Nolte und Patrick Alm blieb es ebenfalls bis zum letzten Schuss spannend. Vor der letzten Serie lag Nick einen Ring hinter seinem Gegner, bewies aber Nervenstärke und sicherte seiner Mannschaft mit einer starken letzten 98-Serie und einem Endergebnis von 385 den zweiten Einzelpunkt. Die Altenbekener Sportschützen belegen damit Rang 7 in der Endtabelle und haben nun die Chance, in der am 22. Februar 2015 in Dortmund stattfindenden Relegation den Klassenerhalt zu sichern.

Als Organisatoren der Finalwettkämpfe sind die Sportschützen Altenbeken sehr zufrieden. Die Halle war gut gefüllt, für das leibliche Wohl der Zuschauer war gesorgt. Die Wettkämpfe für Luftpistole und Luftgewehr waren spannend und interessant, die Stimmung war prima, so das Fazit.